Freie Grafiktreiber für NVIDIA

Aus DebianforumWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
WikiGrafische Oberflächen ‹ Freie Grafiktreiber für NVIDIA

Löschen.png Dieser Artikel wurde zum Löschen vorgeschlagen!

Weitere Details zum Löschvorgang gibt es bei den Richtlinien zum Löschen.
Begründung: Hoffnungslos veraltet. Es findet sich einfach keine nützliche Information mehr. Wenn überhaupt ein rewrite. So ist er nur verwirrend
Antrag von: Wanne (Diskussion) 11:43, 26. Aug. 2016 (CEST)
Unterstützt von: TRex (Diskussion) 13:22, 26. Aug. 2016 (CEST)


Review.png Review: Dieser Artikel ist für das Review freigegeben.


Für NVIDIA Grafikkarten gibt es im Moment zwei freie Treiber zur Auswahl. Das ist nv und nouveau.

Inhaltsverzeichnis

Der stabile Treiber: nv

nv war bis Lenny der Standardtreiber unter Xorg für NVIDIA Karten. Er ist ausgereift, stabil und frei. Dieser Treiber ist für den täglichen Einsatz bestens geeignet, sofern man keine 3D-Unterstützung braucht.

Hinweis.png Hinweis: Die Entwicklung wurde eingestellt. Fermi oder neuere Chips werden wohl nicht unterstützt werden, siehe: golem.de und Mailinglist Post

Installation

Unter Lenny wird der nv-Treiber automatisch installiert, sollte das nicht klappen kann die Installation wie unter Squeeze erfolgen.

Unter Squeeze wird der nv-Treiber aktiviert indem man das Paket Debianpackage.png xserver-xorg-video-nv installiert und anschließend den Treiber in der /etc/X11/xorg.conf aktiviert:

Section "Device"
...
Driver "nv"
...
EndSection

Der neue Treiber: nouveau

Nouveau ist eine Neuentwicklung des nv-Treibers. Inzwischen ist dieser soweit gereift, dass er in Squeeze der Standardtreiber für NVIDIA Grafikkarten wird. Allerdings ist die 3D-Unterstützung noch nicht ausgereift genug, um auch in Squeeze aufgenohmen zu werden. Ein wesentlicher Vorteil des nouveau-Treiber ist, dass er als einziger Treiber für NVIDIA Grafikkarten, das so genannte Kernelbased Mode Setting unterstützt. Diese Technik ermöglicht flackerfreie Übergänge zwischen Xorg und Konsole. Ebenso gibt es dadurch die native Auflösung auf der Konsole und die Umschaltzeit zwischen Logins verkürzt sich erheblich.

Installation

Unter Lenny gibt es keine Möglichkeit diesen Treiber zu nutzen.

Ab Squeeze wird die Installation in der Regel automatisch durchgeführt. Sollte das nicht klappen, genügt es das Paket Debianpackage.png xserver-xorg-video-nouveau zu installieren und den Treiber in der /etc/X11/xorg.conf aktivieren:

Section "Device"
...
Driver "nouveau"
...
EndSection
Warnung.png Warnung: Die Version des Nouveau-Treiber, die in Squeeze enthalten ist, ist nur mit dem Standardkernel 2.6.32 von Debian bzw. Vanilla-Kerneln der Version 2.6.33 lauffähig. ALLE anderen Kernel werden nicht mit dieser Version funktionieren.

3D - Beschleunigung

Im Moment wird die 3D-Beschleunigung noch nicht unterstützt, jeder der darauf angewiesen ist, muss zum unfreien nvidia-Treiber greifen.

Allerdings gibt es einen kleinen Trick: Installiert man zusätzlich das Paket Debianpackage.png libgl1-mesa-dri, so aktiviert man immerhin Softwarerendering für den nouveau Treiber. Dies liefert zwar nicht die Perfomance um Compix oder gar 3D-Spiele zum Laufen zu kriegen, aber auf meinem Rechner reicht es, um in den Genuss der Compositing Fähigkeiten von metacity, den Windowmanager von Gnome, zu kommen.

Weiterhin gibt es in Experimental neue Versionen von Nouveau, libdrm und mesa die 3D-Unterstützung bieten.

Weitere Information

Meine Werkzeuge