Free Pascal

Aus DebianforumWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
WikiSoftwareentwicklung und paketierung ‹ Free Pascal


Free Pascal IDE.

Free Pascal ist ein professioneler, 32 und 64 bit Pascal Compiler. Es unterstützt mehrere Prozessor-Architekturen: Intel x86, AMD64/x86-64, PowerPC, PowerPC64, SPARC, und ARM. Darüberhinaus unterstützt Free Pascal mehrere Betriebssysteme wie, Linux, FreeBSD, Haiku, Mac OS X/iOS/Darwin, DOS, Windows 32 bit, Windows 64 bit, WinCE, OS/2, MorphOS, Nintendo GBA, Nintendo DS, und fie Nintendo Wii.Zusätzlich sind noch JVM, MIPS und Motorola 68k in den Entwicklungsversionen erhältlich.

Free Pascal läßt sich mit herkömmlichen Pascal Compilern nicht mehr vergleichen. Zum einem gilt es als eines der wenigen verbliebenen Compilern, die noch aktiv weiter entwickelt werden. Free Pascal ist Open Source, schnell und besitzt eine große Bibliothek(auch Units genannt), die die Einsatzmöglichkeiten von Free Pascal weiter stark erweitert. Auch gilt Free Pascal als sehr gut dokumentiert. Weitere Merkmale sind:

  • gute 99% von Object Pascal(auch Delphi genannt) sind unter Free Pascal nachgebildet
  • läßt Objekt Orientiertes Programmierung zu
  • verschiedene kompatibilitätsmodi zu, Delphi, Turbo Pascal, Object Pascal usw.
  • ermöglicht grafische Programmierung(GUI)
  • während des Compilierens, wird eine ausführbare Datei, passend zum jeweiligem Betriebssystem erstellt

Darüberhinaus läßt sich der einmal geschriebene Code, einfach unter jedem Betriebssystem übersetzen und nutzen.

Installation

Free Pascal läßt sich unter Debian sehr einfach installieren. Als root gibt man in der Konsole ein:

sudo aptitude install fpc fpc-doc

Debian übernimmt alles weitere um eine vollständige Umgebung zu installieren.

Entwickeln in der IDE

Ist die Installation abgeschlossen, kann die IDE mittels des Befehls fp in der Konsole aufgerufen werden. Die IDE von Free Pascal ist an Turbo Pascal recht nahe angelehnt, bietet jedoch viele nützliche Features, welche die Entwicklung von Software unter Free Pascal vereinfachen. Die wären:

  • Verwalten des Codes.
  • Suchen und Ersetzen im Code und von Objecten, Modulen usw.
  • einfaches compilieren von Code, sowie schrittweise Prüfen und Debugger anbietet
  • einfache Cross-Compiling für die Systeme Windows, Linux, FreeBSD, Darwin und Solaris bietet
  • weitere Werkzeuge anbietet, wie eine ASCII-Tabelle
  • verwalten von mehreren Fenstern gleichzeitig

Beispiel: Hallo Welt

Um einige Fähigkeiten der IDE zu demonstrieren, erstellen sie jetzt ein kleines Konsolen Programm, das nichts weiter macht, als ein Hallo Welt auszugeben. Das soll jetzt kein Einstiegskurs werden. Es soll ihnen nur die Möglichkeiten dieses (zugegeben) Antik wirkenden Wekgzeugs aufzeigen.

Starten sie die IDE in der Konsole, in dem sie fp eingeben. Jetzt sollte die IDE gestartet sein, die leer ist. In der Menüleiste legen sie mit File,New, eine neue Datei an. Nun ist eine leere Datei mit dem Titel noname.pas zu sehen und mit blauem Hintergrund versehen. Geben sie nun die folgenden Zeilen ein:

program Hallowelt;

begin
  writeln('Hallo Welt!');
end.

Die Bedeutung des Codes (ist nicht schwer) können sie in unzähligen Tutorien und Büchen im Internet nachlesen. In der Menüleiste klicken sie jetzt auf Run, Run und sofern sie nich vorher gespeichert haben, ruft ein Dialogfenster dazu auf es jetzt zu tun. Speichern sie ihre Datei zb. unter HalloWelt.pas. Haben sie es getan, führt die IDE ihre arbeit fort und jetzt sollten sie eine Konsole mit der Ausgabe Hallo Welt! sehen. Mit Enter landen sie wieder in der IDE. Wenn sie jetzt ihren Ordner mit einem Dateimanager aufmachen, sollten sie neben den Informationen die die IDE für sich anlegt, auch eine ausführbare Datei für Debian befinden. Sie kann in der Konsole mit ./HalloWelt aufgerufen werden und kann weiter gegeben werden. Sie können dieses kleine Programm sogar in die Bash mit einbeziehen.

Entwickeln mit Command Line Tools

Es ist nicht nötig zur Programmentwicklung die IDE von Free Pascal zu nutzen. Auch das aufsetzen von Code mit einem Editor ihrer Wahl ist natürlich möglich. Dazu speichern sie ihren Quellcode immer mit der Endung .pas. Anschließend welchseln sie in einer Konsole zur ihrem Code und compilieren ihn mittles:

fpc ''Name'.pas

Es wird ebenfalls eine ausführbare Datei angelegt, die benutzt werden kann.

Quellen