UNetbootin

Aus DebianforumWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
WikiInstallation von Debian ‹ UNetbootin


Getestet.png Getestet: Dieser Hinweis soll dir dabei helfen, zu entscheiden, ob dieser Artikel auf deinem System funktionieren wird oder nicht. Solltest du feststellen, dass dieser Artikel bei einer ungetestet Version funktioniert, kannst du das gerne hier korrigieren oder im Forum anmerken.


Unetbootin.

UNetbootin (Universal Netboot Installer) ist ein Programm, das man nutzt, um eine Linux/BSD-Distribution auf Rechnern ohne CD/DVD-Laufwerk mittels USB-Stick zu installieren. Das Installationsmedium kann dabei ein USB-Stick oder auch direkt eine Partition auf dem gleichen Rechner sein.

UNetbootin ist nicht nur für eine Installation hilfreich, denn mit dieser Anwendung ist es ebenfalls möglich, sich eine portable Live-Distribution zu erstellen. Wenn man diese Distribution beispielsweise auf einen USB-Stick installiert, kann man seine eigene Distribution überall mit hinnehmen und hat stets eine Linux-Installation zur Hand. UNetbootin liegt in einer Windows- und einer Linux-Version bereit und unterstützt neben Ubuntu eine Vielzahl von Distributionen, z.B. Gentoo, Damn Small Linux, usw. Es kann auch auf ein bereits vorliegendes ISO-Image zurückgegriffen werden, um eine z.B. brandneue Distribution, die noch nicht direkt von UNetbootin unterstützt wird, zu installieren. UNetbootin ist auch für Windows erhältlich.

In diesem Artikel wird die Installation auf einen USB-Stick beschrieben, welche sich kaum von der Installation auf eine andere Partition unterscheidet.

Installation

Dieses Programm ist in den offizielen Quellen verfügbar und kann einfach mittels

root@debian:~# apt-get install unetbootin

installiert werden.

Partitionierung

Prinzipiell ist der Partitionstyp für die Installation egal. Es gibt allerdings Vor- und Nachteile bei den unterschiedlichen Typen. Das Linux-Standard-Format ext3 (oder auch ext2) kann von fast jedem Linux gelesen und beschrieben werden. Allerdings sind zum Schreiben Root-Privilegien erforderlich, da UNetbootin standardmäßig den Besitzer der Dateien auf Root festlegt (das zu ändern wird auch nicht empfohlen!). Außerdem kann auf den Stick dann von Windows aus nicht mehr zugegriffen werden (außer man hat einen ext-Treiber installiert, was auf den wenigsten Rechnern der Fall sein sollte).

Ein unproblematisches Format ist FAT. Hiervon gibt es verschiedene Ausprägungen, empfohlen wird VFAT32. Es kann sowohl von Windows als auch von Linux beschrieben werden. Eine Rechteverwaltung gibt es bei diesem Partitionstyp nicht. Allerdings gibt es verschiedene Einschränkungen für die maximale Partitionsgröße und die maximale Dateigröße.

Falls es Probleme beim Booten/Erkennung gibt, kann es nötig sein, der USB-Stick vor der Benutzung mit FAT32 (nicht FAT) neu zu formatieren, ansonsten kann ggf. von dem Stick nicht gebootet werden und es erscheint unter Umständen keine Fehlermeldung, wodurch die Problemsuche erschwert wird.

Weiterhin ist darauf zu achten, dass für die Partition, auf die UNetbootin die Distribution installieren soll, das Boot-Flag gesetzt werden muss!

Bedienung

Methoden

Die Bedienung ist relativ einfach. Man hat drei Möglichkeiten, eine Distribution auf den USB-Stick zu installieren

  • Man wählt sich eine Distribution und Version aus und überlässt UNetbootin den Rest.
  • Man übergibt ein CD-Image an UNetbootin. (Dies ist besonders praktisch, falls man schon das Image heruntergeladen hat, da man die gesamten Daten nicht noch einmal herunterladen muss.)
  • Man übergibt UNetbootin die Werte für den Kernel und Initrd.

1. Auswahl einer Distribution

Diese Möglichkeit ist die einfachste. Dazu wählt sich einfach eine Distribution und eine Version aus der der Liste aus. Nun zeigt UNetbootin noch die Homepage und eine kurze Beschreibung an.

Falls man diese Möglichkeit nutzt, wird UNetbootin alle benötigten Dateien aus dem Internet herunterladen und diese anschließend auf dem Stick installieren. Es ist also eine bestehende Internetverbindung erforderlich. Die Datenmenge unterscheidet sich je nach Distribution.

2. Auswahl eines CD-Images

Diese Möglichkeit bietet sich an, falls man bereits ein CD-Image der Distribution heruntergeladen hat. Hier gibt man einfach das CD-Image an und UNetbootin versucht dieses Image in passender Form auf dem Stick abzulegen. Außerdem lassen sich so meist auch brandneue Versionen der Distributionen testen, welche UNetbootin noch nicht direkt herunterladen kann.

Je nach CD-Image, ob es sich um eine Live-CD bzw. eine Alternate-CD handelt, sind entsprechende Nacharbeiten erforderlich. Eine Alternate-CD kann auch mit dem Tool usb-creator verarbeitet werden.

3. Auswahl der Kerneleinstellungen

Jede Distribution bietet meist einen Kernel an, mit dem die Distribution installiert werden kann. Dieser Weg variiert von Distribution zu Distribution.

Hinweis.png Hinweis: Dieser Weg ist nur für Fortgeschrittene empfehlenswert. Die anderen beiden Möglichkeiten sind einfacher.


Daten auf den Stick schreiben

Als Letztes wählt man im unteren Bereich die Partition aus, auf welche UNetbootin die Distribution installieren soll.

Warnung.png Warnung: An dieser Stelle sollte man die Auswahl doppelt überprüfen, damit keine Partition versehentlich überschrieben wird!


Mit einem Klick auf "OK" beginnt UNetbootin mit der Installation.

Installation auf Festplatten-Partitionen

Anstatt auf einen USB-Stick kann man mit UNetbootin auch auf jede andere Partition die Distribution installieren. Dazu einfach den Haken bei "Show All Drives (Use with Care)" setzen.

Warnung.png Warnung: An dieser Stelle sollte man die Auswahl doppelt überprüfen, damit keine Partition versehentlich überschrieben wird!


Installation des Bootloaders

Eine Installation des Bootloaders ist nicht erforderlich, da UNetbootin diesen automatisch in die gewählten Partition installiert.

Booten des neuen Systems

Der Rechner muss dazu das Booten von USB-Medien unterstützen. Entweder kann man beim Booten das Startmedium auswählen (z.B. mit der Taste F12) oder man muss im Bios das USB-Medium als erstes Boot-Gerät einstellen. Dies funktioniert allerdings bei jedem Bios unterschiedlich. Meist öffnet man die Bios-Einstellung während des Bootvorgangs mit der Taste F2 oder Entf.

Nach dem Bootvorgang sollte ein Auswahlmenü erscheinen. Hier kann man den gewünschten Eintrag auswählen und das System vom Stick booten.