Squeeze

Aus DebianforumWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
WikiGrundsatzfragen ‹ Squeeze


Hinweis.png Hinweis: Debian 6.0 „Squeeze“ ist veraltet. Sicherheitsupdates wurden für i386 und amd64 im Rahmen der Langzeitunterstützung bis Ende Februar 2016 bereitgestellt. Der Nachfolger ist Wheezy.


Offizielles Debian Logo.

Einführung

Was ist Debian Squeeze

»Squeeze« ist das kleine 3-Äugige Alien aus dem Film Toy Story und ist der Namensgeber für Debian 6.0. Debian Squeeze befand sich seit ca. 15. Februar 2009 in der Entwicklung, nach dem Lenny offiziel als Debian Stable erschien. Ab dem 6. Februar 2011 ist Debian Squeeze die Nachfolge angetretten und Debian Lenny als Stable Distribution abgelöst. Gegenüber Lenny wurde die Software aktualisiert und neue Software wurde aufgenommen, so das Debian Squeeze über 29000 Programmpakete anbietet. Ganz neu ist die Unterstützung von GNU/kfreeBSD, was neben GNU/Linux angeboten wird.

Neues in Squeeze

Debian Squeeze führt gegenüber Lenny einige große Änderungen ein. Vieles an unfreie Firmware wurde aus der Main-Distribution entfernt und in separate Pakete nach non-free verlegt. Debian Live wird offiziel als amd64 und i386 angeboten. Debian Backports sind nun offizieller bestandteil des Debian Projektes. Über 10.000 neue Pakete wurden hinzugefügt. Die große Desktopumgebung KDE3, wurde durch KDE4 ersetzt. Debian GNU/kfreebsd wird nun neben GNU/Linux offiziel angeboten. Viele Pakete wurden gegenüber Debian Lenny erneuert. Zusätzlich zu CDs und DVDs, wird nun auch Blu-ray angeboten. Debian installiert empfohlene Abhängigkeiten nun automatisch. Abhängiger- und paralleler Bootablauf sind ab Squeeze möglich.

Unterstützte Betriebssysteme

Das Debian-Projekt unterstützt wohl als einzigster Distributor überhaupt, mehrere Betriebssysteme gleichzeitig. Momentan werden zwei Betriebssysteme offiziell unterstützt, das freie GNU/Linux und das ebenfalls freie GNU/kfreeBSD. Ein großer Vorteil hier ist die sogenannte Konsistenz unter den beiden Betriebssystemen und Debian. Was unter GNU/Linux Version von Debian installiert, konfiguriert usw. wird, kann auch genau so unter GNU/kfreeBSD erledigt werden. Unterschiede zwischen den Betriebssystemen, ist damit nur noch intern zu finden.

Unfreie Firmware in Debian
Ab Debian Squeeze, haben die Debian Entwickler jegliche unfreie Firmware aus der Hauptdistribution entfernt und in die non-free Sektion verschoben.
  • Die Probleme bestehen darin, dass bestimmte Hardware für die keine freie Firmware existiert (z.B. Netzwerkkarten bestimmter Hersteller), während der Installation mit den normalen Installations-Images, schlecht oder gar nicht funktioniert. Daher sind diese auf unfreie Treiber angewiesen, welche man während der Installation zusätzlich auf einem Medium bereit hält.
  • Das Debian Projekt bietet inoffiziell auch Installations-Images an, in denen die unfreie Firmware integriert ist. Diese findet man unter http://cdimage.debian.org/cdimage/unofficial/non-free/cd-including-firmware/. Diese Images sind jedoch als eine Art "Rettungsanker" zu verstehen und sollten als letztes Mittel eingesetzt werden.
  • Mehr zum Thema Firmware unter Debian, findet ihr im offiziellem Debian Wiki unter http://wiki.debian.org/Firmware

GNU/Linux

Linux ist ein Unixartiges freies Betriebssystem, dessen Entwicklung mit Linus Torvalds 1991 begonnen wurde. Ziel war ein Unixartiges Betriebsystem für den PC. Heute läuft Linux auf mehreren Architekturen und Computern, welche nicht nur auf den PC beschränkt sind.

Unter Debian wird Linux in Version 2.6.32 eingesetzt, mit für Debian speziellen Anpassungen. Heise Open bringt eine gute Zusammenfassung zum Linux 2.6.32 [1]

GNU/kfreeBSD

Bei GNU/kfreeBSD handelt es sich um freeBSD-Kernel, zusammengeführt mit der GNU-Userland-Umgebung. So können BSD-Features in Debian benutzt werden, welche unter Linux nicht möglich sind. Die Version von GNU/kfreeBSD ist 8.1. Viele Informationen rund um das freeBSD-System, findet ihr im Handbuch[2].

Hinweis.png Hinweis: Bei dem offiziell unterstützem GNU/kfreeBSD, handelt sich um eine Technologie Vorschau. Während die allgemeine Serverdienste gut unterstützt werden, fehlen noch Teile für die Desktop-Unterstützung.


Architekturen

Debian Squeeze unterstützt 9 verschiedene Architekturen, nämlich i386, amd64, ia64, s390, armel, sparc, powerpc, mips und mipsel. Die Unterstützung für hppa, alpha und arm wurde eingestellt.

Ein gute Übersicht über die Neuerungen findet hier.

Chronologische Entwicklung

Datum Ereignise
15 Februar 2009 Entwicklung von Debian Squeeze beginnt.
30 Juli 2009 Zielsetzung für Debian Squeeze.
06 August 2010 Freeze von Debian Squeeze.
05 September 2010 Backports wird offizieller Teil von Debian
06 Februar 2011 Offizieles Release von Debian Squeeze.
18 März 2011 Punktrelease 6.0.1 veröffentlicht.
25 Juni 2011 Punktrelease 6.0.2 veröffentlicht.
08 Oktober 2011 Punktrelease 6.0.3 veröffentlicht.
28 Januar 2012 Punktrelease 6.0.4 veröffentlicht.
12 Mai 2012 Punktrelease 6.0.5 veröffentlicht.
29 September 2012 Punktrelease 6.0.6 veröffentlicht.
23 Februar 2013 Punktrelease 6.0.7 veröffentlicht.
04 Mai 2013 Debian GNU/Linux 'Wheezy' 7.0 veröffentlicht. Debian Squeeze wird Old-Stable.
10 Mai 2013 Debian Squeeze einsatz auf der ISS
20 Oktober 2013 Punktrelease 6.0.8 veröffentlicht.
15 Februar 2014 Punktrelease 6.0.9 veröffentlicht.
24 April 2014 Debian Squeeze LTS öffentlich angekündigt.
16 Juni 2014 Die Langzeitunterstützung für Debian 6 beginnt.
19 Juli 2014 Punktrelease 6.0.10 veröffentlicht.
29 Februar 2016 Ende der Langzeitunterstützung.

Quellen