Worker

Aus DebianforumWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
WikiStandardprogramme Office und Co ‹ Worker


Getestet.png Getestet: Dieser Hinweis soll dir dabei helfen, zu entscheiden, ob dieser Artikel auf deinem System funktionieren wird oder nicht. Solltest du feststellen, dass dieser Artikel bei einer ungetestet Version funktioniert, kannst du das gerne hier korrigieren oder im Forum anmerken.



Debianpackage.png worker Vielseitig konfigurierbarer 2-Fenster-Dateimanager für X

worker 2 Fenster Dateilistenansicht

Der Dateimanager Worker ähnelt dem Amiga-Programm »Directory Opus« sehr. Er kann mit der Maus oder Tastatur bedient werden. Es gibt keine Beschränkungen bezüglich der Zahl oder des Typs der Button-Funktionen. Dateien werden sowohl an der Endung als auch am Inhalt erkannt; am Inhalt durch das Erkennen gemeinsamer Bytes in Beispieldateien, die Sie Worker zeigen. »Drag & Drop« wird unterstützt.

Falls xli oder imagemagick installiert ist, zeigt Worker schnell Vorschaubilder im gegenüberliegenden Fenster. Wenn die x11-utils installiert sind, werden mit xmessage einige aufschlussreiche Meldungen angezeigt. Entwickler-Website[1]

Debianpackage.png worker ist ein schneller Ressourcen schonender Datei-Manager der sich besonders gut eignet für Systeme mit weniger Rechenleistung.

Installation

root@debian:~# apt-get install worker worker-data

Kontrolle ob Installation erfolgreich war:

user@debian:~$ dpkg -l "worker*"

Ist alles benötigte installiert, sollte die Ausgabe so aussehen:

||/ Name                                            Version                      Architektur                  Beschreibung
+++-===============================================-============================-============================-   ===================================================================================================
ii  worker                                          2.19.2-2                     i386                         highly configurable two- paned file manager for X
ii  worker-data                                     2.19.2-2                     all                          data files for worker

Erster Aufruf von Worker

Wenn man den Dateimanager worker das erste mal startet, öffnet sich ein kurzer Konfigurationsdialog bei dem man die Sprache einstellen und die Lizenz lesen kann. Anschließend startet dann worker mit der Standard Ansicht: Dateilisten Ansicht. Worker kann auch eine Bildvorschau darstellen, um die zu erreichen stellt man diese ein, in dem man wie in nachfolgender Abbildung1 zu sehen ist mit der rechten Maustaste auf die graue Leiste klickt, welche ich durch den roten Pfeil gekennzeichnet habe. Dann öffnet sich ein Dialogfenster "Dateilister-Einstellungen" Abbildung2, wo man entsprechende Ansicht auswählt. Das Resultat sieht man dann in Abbildung3

Worker bietet natürlich auch eine Möglichkeit den Dateimanager weitgehend zu konfigurieren, um in die Konfigurationeinstellungen zu gelangen, klickt man mit der rechten Maustaste auf die blaue Leiste, zu sehen in Abbildung4, gekennzeichnet durch roten Pfeil. Es öffnet sich ein Kontextmenü, in dem man dann "worker Konfiguration" auswählt, daraufhin öffnet sich das Fenster mit den Konfigurationseinstellungen zu sehen in Abbildung5. Oder mit einem Links klick mit der Maus auf das kleine C oben links. Ein klick auf das A oben links zeigt Informationen über worker an.

Der Entwickler stellt auf seiner Website noch eine ganze Menge an Screenshots worker[2] zur Verfügung, mit denen er zeigt, wie flexibel die Konfigurations-Möglichkeiten von Debianpackage.png worker ist.

Worker Konfigurieren

Dateitypen

Hier möchte ich an einigen Beispielen aufzeigen, wie man worker beibringt, was er mit Dateien anfangen kann, z.B.: das Öffnen von Dateien durch Anwendungen.

Debianpackage.png worker Einstellungen öffnen und Dateitypen auswählen.

Hinweis.png Hinweis: Auf der Rechten Seite dieses Konfigurationsfenster oben steht ein Text den man sich unbedingt genau durchlesen sollte


Dann den Typ "Video" anklicken, beides sieht man auf Abbildung 6 schwarz unterlegt.

Abbildung 6

Anschließend auf Typ bearbeiten klicken (Abb.7 roter Pfeil). Dann öffnet sich ein neues Fenster in dem man verschiedene Eigenschaften des Typs einstellen bzw. anpassen kann. In diesem Fenster (Abbildung 8) können wir von oben nach unten folgende Eigenschaften sehen: Als erstes den Namen des Typ "Video" darunter das Feld "Aktionen" in welchem "Doppelklick-Aktion" ausgewählt und deshalb schwarz unterlegt ist. Darunter befinden sich zwei Button zum Hinzufügen bzw. Entfernen von Aktionen. Für unser Beispiel werden wir gleich mal die Aktion "Doppelklick-Aktion" verändern. Dazu wählen wir in dem Feld Kommandos "Eigenes Kommando" (roter Pfeil Abbildung 8) aus und klicken anschließend auf Konfigurieren (grüner Pfeil, Abbildung 8). Darunter befindet sich noch ein Feld mit verschiedenen Kartenreitern, welches wir unberücksichtigt lassen. Nach dem also auf "konfigurieren" geklickt wurde öffnet sich wieder ein Fenster (Abbildung 9). Hier sind 6 Auswahlmöglichkeiten zu sehen, welche selbst erklärend sein sollten, in Abbildung 9 ist "im Hintergrund starten" ausgewählt. Den Startmodus kann man mit einem einfachen Klick durch die (linke) Maustaste verändern. Man könnte zum Beispiel auswählen "im Terminal". In unserem Beispiel belassen wir den Startmodus bei "normal". In der letzten Zeile können wir nun ein Programm angeben, entweder indem man auf dem Button "suchen" klickt und sich in dem öffnenden Fenster durch das Dateisystem navigiert bis das Programm ausgewählt werden kann, oder man trägt es gleich mit dem kompletten Pfad ein. Die Voreinstellung zeigt auf das Programm "Debianpackage.png mplayer". In Abbildung 9 ist nun zu sehen, dass es auf das Programm Debianpackage.png vlc geändert ist. Wichtig: In der Zeile befinden sich zwei geschweifte Klammern, die ein F umschließen {F}, diese Zeichenkette ist wichtig damit der Dateimanager den Programmaufruf richtig durchführen kann. Anschließend auf den Button okay klicken, und der Dateityp Video ist geändert. Das heißt das jetzt alle Untertypen des Typs "Video" mit dem Programm Debianpackage.png vlc verknüpft sind. Und somit ein Doppelklick auf eine Datei, welche mit einer Definition vom Typ bzw. Untertyp "Video" verbunden sind, den Aufruf des Programms Debianpackage.png vlc auslöst und der Vlc-player somit versucht die Datei abzuspielen.

Dateitypen Untertypen

Wenn einzelne Dateien als unbekannter Typ oder als falscher Typ angezeigt werden bei worker, wie das zum Beispiel bei LibreOffice Textdateien mit der Dateiendung .odt bei mir als Zip Datei angezeigt wurde, ist es natürlich notwendig das man das ändert. Im falle eines unbekannten Typs muss natürlich erst einmal ein Typ angelegt werden (siehe voriger abschnitt: Dateitypen). Bei falscher Zuordnung bzw. anzeige des Typ legt man einfach einen neuen Untertyp an, dazu machen wir uns zu nutze das worker uns schon mal den richtigen Typ anzeigt. Bleiben wir gleich bei dem Beispiel, so muss der neue Untertyp unter den Typ Archive angelegt werden. Dazu sollte man einen Aussagekräftigen Namen wählen, so das bei späteren Anpassungen nicht das große suchen los geht. Anschließend müssen wir natürlich worker beibringen nach welcher Dateiendung die Zuordnung erfolgt, also der Dateiendung .odt. Diese Dateiendung tragen wir dann mit einem * vorangestellt in den Karteireiter "Muster" ein, siehe Abbildung 10. Das ist normalerweise bei untertypen alles was man machen muss. Und hier kommt unser großes ABER :-)

Abbildung 10

Da dies ein Untertyp ist im Type "Archive" ist, ist es notwendig noch ein eigenes Kommando fest zu legen, wie das bei einem Typ erforderlich ist(siehe Abbildung 11). Daraufhin öffnet sich wieder ein Fenster wo man sehr differenziert viele dinge auswählen kann. Allerdings bin ich etwas "faul" und habe mich für die "eigenes Kommando" entschieden und mit "okay" die Auswahl bestätigt. Anschließend (siehe Abbildung 13) "eigenes Kommado" auswählen und auf "Konfigurieren" klicken, damit sich das Einstellungsfenster öffnet (siehe Abbildung 14) wo wir dann auch (durch einen Pfeil gekennzeichnet) das Programm eintragen mit dem diese Dateien geöffnet werden sollen. Damit solltet ihr jetzt in der Lage sein Dateitypen und Untertypen anzulegen oder zu modifizieren. Natürlich könnt ihr auch einen Typ bzw. Untertyp Löschen, dazu wählt ihr einfach das zu Löschende Objekt aus und klickt auf "Typ Löschen".

Dateiinhalt

Debianpackage.png worker bringt die Fähigkeit mit mit Dateien an ihrem Inhalt erkennen zu können. Ich habe unterschiedliche Alte Dateien mit der Endung .ogg, also Musik Dateien die ich im Laufe der Jahre zu zusammen getragen habe und deshalb Encoder der unterschiedlichsten weiter Entwicklungen benutzt. Nun gibt es in Worker eine Vordefinition des Untertyps zu Ogg-Vorbisdateien, aber einige werden durch den Dateimanager nicht erkannt (siehe Abbildung 15). Um das zu Korrigieren öffnen wir einfach das Konfigurationsfenster gehen zu Dateitypen und suchen den Untertyp für die Definition von Ogg-Vorbisdateien, diesen Duplizieren wir einfach und klicken anschließend auf "Typ Bearbeiten". Dann öffnet sich wieder ein neues Konfigurationsfenster, hier ändern wir als erstes den Namen, wie in Abbildung 16 zu sehen habe ich einfach eine 1 hinter den namen gesetzt, danach wählen wir den Kartenreiter "Dateiinhalt" und klicken auf den Button "Dateiinhalt". Daraufhin öffnet sich ein Fenster in diesem sieht man die Vordefinition welche wir ändern wollen dazu klicken wir auf den Button "Automatische Erstellung" (Abbildung 17). Es öffnet sich wieder ein Fenster (Abbildung 18) hier klicken wir auf den Button "Füge neue Datei hinzu" und wählen mindestens drei Dateien des selben Typs aus (siehe Abbildung 18a und 19) und bestätigen jeweils die Auswahl mit einem klick auf "Okay". In der Abbildung 20 sehen wir unser Resultat, und bestätigen das wieder mit einem klick auf "Okay". Anschließend wählen wir wie in Abbildung 21 den Kartenreiter "Muster" aus und tragen noch das Muster für die entsprechenden Dateiendungen "*.ogg" ein und bestätigen wieder mit einem Klick auf "Okay". In Abbildung 22 können wir sofort sehen ob unser Handeln von erfolg war. In diesem Beispiel hat alles funktioniert, und worker erkennt die Ogg-Vorbisdateien einwandfrei.


Import Export der Konfiguration

Debianpackage.png worker bringt auch eine Möglichkeit mit die Konfiguration zu Exportieren und Importieren (siehe Abbildung 23), was sehr Praktisch ist da man worker nur einmal konfigurieren muss, und somit seine Einstellungen und Tastenkombinationen oder sonstige Vorlieben überall verfügbar machen kann. Der Vorgang des Importieren ist aber auch etwas Nervig, da jede Einstellung die Importiert werden soll eine Nachfrage und somit eine Nutzer Interaktion erfordert.

Abbildung 23

Tastaturzuweisungen

Debianpackage.png worker bringt eine ganze menge Vordefinierter Tastaturzuweisungen mit, diese sind über das Konfiguationsfenster erreichbar, die Wichtigsten findet ihr in "Buttonkonfiguration" "Hotkey" und "Pfadkonfiguration" Beispielhaft für die vielen anderen Zuweisungsmöglichkeiten zeige ich hier in der "Buttonkonfiguration" (Abbildung 24) den Button "F3 - Anzeigen" (Abbildung 25). In der Abbildung 25 gibt es eine Sektion: "Shortkeys" in dieser kann man eine Taste oder Tastatur Kombination zuweisen oder entfernen. Die Konfigurationsfenster sind eigentlich selbsterklärend, weshalb ich hier auf eine Beschreibung und Darstellung der anderen Möglichkeiten verzichte.

Hier ein paar Beispiele:

STRG+t Worker kann auch Tabs in der Ansicht im linken oder Rechten oder beiden Fenstern (Abbildung 26)

Abbildung 26

ALT+q beendet worker

Tab wechselt zwischen linkem und rechtem Fenster

STRG+f öffnet das Fenster für die Suche

1 Zeigt den Inhalt des Home-Verzeichnisses im Aktiven Fenster

2 Zeigt den Inhalt des Wurzelverzeichnisses im Aktiven Fenster

Quellenverzeichnis

Manpages

user@debian:~$ man worker

Info-Dokummente

user@debian:~$ info worker

Weblinks

Dokumentation auch deutsch

Quellenangaben