Fluxbox

Aus DebianforumWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
WikiGrafische Oberflächen ‹ Fluxbox

Review.png Review: Dieser Artikel ist für das Review freigegeben.


Fluxbox Logo

Debianpackage.png Fluxbox ist ein Windowmanager(Fenstermanager), der auf Basis von Blackbox gebaut wurde. Fluxbox ist mit Openbox vergleichbar, verwendet und bringt jedoch ein Panel sowie die Slit mit. Üblicherweise für einen Fenstermanager fehlt die Dateiverwaltung mit einem Dateimanager bzw. Desktop Icons.

Auszeichnend für Fluxbox sind der geringe Speicherbedarf sowie die größzügige Konfigurierbarkeit. Zudem lässt sich Fluxbox mit vielen Erweiterungen und Themes verändern. Gnome und KDE Programme können genutzt werden um den Fenstermanager ebenfalls zu erweitern.

Inhaltsverzeichnis

Installation

Folgendes Paket muss installiert werden:

user@debian:~$ apt-get install fluxbox

Fluxbox wird dabei automatisch als Sitzung des Display-Managers eingetragen.

Wenn kein Displaymanager verwendet wird kann man Fluxbox durch das anlegen der Datei .xsession im Home Verzeichnis seines Benutzers starten. Dazu trägt man z.B. dies hier ein:

Beispieldatei .xsession

#!/bin/sh
fluxbox

In dieser Datei lassen sich neben Fluxbox auch direkt weitere Programme hineinschreiben, die mit Fluxbox gestartet werden sollen. So lässt sich z.B. der Gnome Netzwerkmanager eintragen.

Beispieldatei .xsession mit nm-applet

#!/bin/sh
nm-applet &
fluxbox

Wie man sieht, steht am Ende des jeweiligen Startbefehls (in diesem Fall nm-applet) ein"&" . Das sorgt dafür das diese Programme im Hintergrund starten. Fluxbox selbst wird nicht im Hintergrund gestartet.

Grundkonfiguration

Zur Grundkonfiguration gehören das verändern des Aussehens, Anpassen von Menüeinträgen und Autostartmethoden.

Hintergrund

Zum Setzten oder Verändern eines Hintergrundes gibt es drei Möglichkeiten. Entweder das Hintergrundbild wird durch das ausgewählte Theme gesetzt oder man benutzt den Autostart zum setzen eines eigenen Hintergrundbildes oder man benutzt das Fluxbox Initialisierungsscript init. Ersteres kann unter Umständen das im Zweiteren gesetzte Hintergrundbild ersetzten.

Hintergrundbildes via Autostart

Dazu muss die Konfigurationsdatei startup im Verzeichnis ~/.fluxbox/ bearbeitet werden. Diese Datei sieht im Aufbau ähnlich aus, wie die .xsession Datei. Hier fügen wir den Befehl fbsetbg -f /Pfad/zum/Hintergrund.png hinzu.

Beispieldatei startup welches wicd als Netzwerkmanager und Xscreensaver als Bildschirmschoner startet

wicd-client &
xscreensaver -no-splash &
fbsetbg -f /Pfad/zum/Hintergrund.png &
exec /usr/bin/fluxbox

Hintergrundbildes via Theme

Hierzu muss die Theme Datei, des Themes, das man benutzt geöffnet werden. Themes liegen in dem globalen Ordner /usr/share/fluxbox/styles oder dem Benutzerordner ~/.fluxbox/styles in ihren jeweiligen Ordnern. Die Theme Datei theme.cfg liegt in dem jeweiligen Theme Ordner und beinhaltet evtl. bereits schon ein Background Tag, dass man bearbeiten kann. Konkret sollte man nach folgendem suchen bzw. kann man folgendes in jedes Theme einbauen um ein Hintergrundbild mit dem jeweiligen Theme zu setzen.

Beispielausschnitt einer theme.cfg

background:                                     fullscreen
background.pixmap:                              /Pfad/zum/Hintergrund.png

Hintergrundbildes via Init

Die Datei ~/.fluxbox/init muss mit einem Texteditor geöffnet werden und die Option session.screen0.rootCommand: muss mit dem Hintergrundbildbefehl gesetzt werden.

Beispielausschnitt einer init Datei

 session.screen0.rootCommand: fbsetbg -f /Pfad/zum/Hintergrund.png

Autostart

Zum Anpassen des Autostarts muss die Konfigurationsdatei ~/.fluxbox/startup angepasst werden.

Beispieldatei startup welches wicd als Netzwerkmanager und Xscreensaver als Bildschirmschoner startet

/opt/wicd/tray.py &
xscreensaver -no-splash &
exec /usr/bin/fluxbox

Menü anpassen

Im Gegensatz zu anderen Desktopumgebungen startet man in Fluxbox ein Programm normalerweise über das Kontextmenü. Dieses kann man per Rechtsklick auf dem Desktop öffnen. Es lässt sich vollständig konfigurieren in dem man die Datei ~/.fluxbox/menu bearbeitet. Standardmäßig werden Einträge aus dem Debian Menü automatisch zum Menü hinzugefügt. Diese Einträge werden in der Datei /etc/X11/fluxbox/fluxbox-menu generiert und in ~/.fluxbox/menu inkludiert. Die Menüstruktur lässt sich folgendermaßen erweitern bzw. anpassen.

[begin] (Überschrift-des-Menüs)
 [submenu] (Name-des-Untermenüs-1)
   [submenu] (Name-des-Untermenüs-1.1)
   [end]
 [end]
 [separator] (Horizontale Line im Menü)
 [submenu] (Name-des-Untermenüs-2)
 [end]
[end]

Programme lassen sich folgendermaßen in Menüs oder Submenüs eintragen

 [exec] (Chromium) {/usr/bin/chromium-browser} </usr/share/pixmaps/chromium.png>

Anhand dieses Beispiels lassen sich wunderbar die Syntax der Konfiguration erkennen:

Syntax Bedeutung
[] stehen für Fluxbox eigene Befehle und Codewörter
() Name des Menüeintrags
{} Pfad bzw. Ausführbefehl zu einem Programm
<> Iconpfad

Fluxbox Befehle fürs Menü

Codewort Bedeutung
[nop] Leerzeile im Menü erzeugen
[seperator] Trennlinie erzeugen
[hidemenus] Verstecke Menü
[config] Konfigurationsmenü
[reconfig] Neuladen der Konfigurationsdatei
[restart] Neustarten von Fluxbox
[exit] Beenden von Fluxbox
[wallpapers]  (/Pfad/zum/Bilderordner/)  {fbsetbg -f} Menü mit Hintergründen zum wechseln
[stylesdir] (/Pfad/zum/Styles-Ordner) Menü mit Themes
[commanddialog]  Kommandozeilenmodus für Fluxbox Codewörter
[include] (Pfad/zur/Menüdatei) Inkludieren von weiteren Menüdateien

Tastenkürzel

Fluxbox kann anhand von vielen verschiedenen Tastenkürzel bedient werden. Diese lassen sich natürlich ebenfalls anpassen. Tastenkürzel werden in der Datei ~/.fluxbox/keys gesetzt und bearbeitet.

Beispiel eines Tastenkürzels

 Print :exec ksnapshot

Der Aufbau der Tastenkürzelsyntax ist relativ einfach. Vor dem Doppelpunkt stehen die Tasten, getrennt mit einem Leerzeichen, die gedrückt werden müssen um den Befehl rechts neben dem Doppelpunkt auszuführen. Neben externen Programmen, die sich mit exec öffnen lassen, kann man auch Fluxbox Fenstermanager spezifische Befehle, wie das wechseln auf eine andere Arbeitsfläche oder das verändern von Fenstern steuern.
Hier eine kleine Liste von Steuerungsmöglichkeiten

Steuerungscode Bedeutung
Close Fenster schließen
Minimize Fenster minimieren
MaximizeWindow Fenster maximieren
ClientMenu Offene Fenster anzeigen
ShowDesktop Zeige Desktop und minimiere alle Fenster bzw. mache diese Aktion rückgängig
NextWorkspace Zur nächsten Arbeitsfläche wechseln
PrevWorkspace Zur letzten Arbeitsfläche wechseln
NextWindow Zum nächsten Fenster wechseln
PrevWindow Zum letzten Fenster wechseln
exec Befehl ausführen
ToggleCmd {Aktion1}{Aktion2} Aktion1 beim ersten aktivieren der Tastenkombination Aktion2 beim zweiten aktivieren
MacroCmd {Aktion1}{Aktion2} Aktion1 und Aktion2 gleichzeitig ausführen beim aktivieren der Tastenkombination

Bei dem setzen der Tastenkombinationen muss darauf geachtet werden, dass die ALT Taste mit Mod1 gekennzeichnet wird, die SUPER/Windows/Meta Taste mit Mod4 und die Strg Taste mit control.

Toolbar

Die Toolbar ist vergleichbar mit einem Gnome Panel und erhält verschiedene Tools die alle über die Datei ~/.fluxbox/init gesteuert werden.

Tools aktivieren / deaktivieren

Die Zeile

session.screen0.toolbar.tools:  workspacename, prevworkspace, nextworkspace, iconbar, systemtray,
prevwindow, nextwindow, clock

steuert die Toolbar. Über entfernen einzelner Elemente bzw. verschieben oder hinzufügen kann die Toolbar verändert werden.

Uhr

Die Uhr wird über die Zeile

session.screen0.strftimeFormat

in der Datei ~/.fluxbox/init gesteuert. Folgende Schlüsselwörter dienen dazu, die Uhr zu konfigurieren

Schlüsselwort Bedeutung
 %a Wochentag (kurz)
 %A Wochentag (lang)
 %d Tag
 %b Monat (kurz)
 %m Monat (lang)
 %y Jahr (kurz)
 %Y Jahr (lang)
 %k Stunde
 %M Minute
 %S Sekunde
 %s UNIX Timestamp

Slit

Die Slit ist ein spezieller Ablagebereich der automatisch beim starten von Dock Applikationen erstellt wird. Dies dient beinahe ausschließlich dazu kompatibel zu WindowMaker DockProgrammen zu sein wie z.B. GKrellM oder WMMixer

Themes/Styles

Themes bzw. Styles können von verschiedenen Webseiten im Internet heruntergeladen werden. Anschließend bearbeitet man die Datei ~/.fluxbox/init und passt den Pfad zum Theme an.

Von: session.styleFile: /usr/share/fluxbox/styles//Squared_for_Debian

Zu: session.styleFile: ~/.fluxbox/styles/meintheme/theme.cfg

Speicherort

Gespeichert werden die Styles in folgenden Ordnern

Benutzerbezogen:

~/.fluxbox/styles

bzw. Systemweit

/etc/X11/fluxbox/styles/

Themes/Styles Angebote

Styles werden angeboten auf folgenden Seiten

Box-Look.org
Tenr.de
Customize.org

GTK Themes

Um unter Fluxbox GTK Themes zu verwenden bzw. anzupassen, gibt es die Möglichkeit eine grafische Oberfläche zu nutzen bzw. per Hand.

Speicherort

Benutzerbezogen:

~/.themes

Systembezogen:

/usr/share/themes

Grafisch

Hierzu muss folgendes Paket installiert werden

user@debian:~$ apt-get install gtk-theme-switch

Das Programm wird aufgerufen mit

user@debian:~$ gtk-theme-switch

per Hand

Öffnen Sie die Datei

~/.gtkrc-2.0

wenn sie nicht existiert, einfach erstellen. Dann muss folgende Zeile hinzugefügt werden:

include "~/.themes/NameDerTheme/gtk-2.0/gtkrc"

Beachten Sie, dass für Porgramme mit root Rechten diese Schritte auch unter dem root Konto auszuführen sind.

Tipps und Tricks

Herunterfahren mit GDM/KDM

Zum Herunterfahren bzw. Neustarten liefert Fluxbox leider keine Funktion mit. Jedoch kann man mit diesen Befehlen z.B. im Menü einfache Einträge erstellen, die dies ermöglichen

Herunterfahren

dbus-send --system --print-reply --dest="org.freedesktop.Hal" /org/freedesktop/Hal/devices/computer
org.freedesktop.Hal.Device.SystemPowerManagement.Shutdown

Neustarten

dbus-send --system --print-reply --dest="org.freedesktop.Hal" /org/freedesktop/Hal/devices/computer
org.freedesktop.Hal.Device.SystemPowerManagement.Reboot

Links

Fluxboxprojektseite

Meine Werkzeuge