Xfce

Aus DebianforumWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
WikiGrafische Oberflächen ‹ Xfce


Getestet.png Getestet: Dieser Hinweis soll dir dabei helfen, zu entscheiden, ob dieser Artikel auf deinem System funktionieren wird oder nicht. Solltest du feststellen, dass dieser Artikel bei einer ungetestet Version funktioniert, kannst du das gerne hier korrigieren oder im Forum anmerken.


Xfce ist eine Desktopumgebung, die auf GTK basiert. Mehr dazu hier

Xfce installieren bei Debian squeeze

Komplette Neuinstallation eines xfce-Desktops:
Falls alles komplett neu installiert werden soll, so kann man sich die Installation eines xfce-Desktopsystems sehr einfach mit dem Installer optionen durchführen.
Nach dem Booten mit der Installations-CD unter

Advanced options >

den xfce Desktop auswählen.

xfce >

Installation beginnen:

Install


Installation auf ein bestehendes Grundsystem:
Falls das Basissystem bzw Grundsystem installiert wurde, so sollte der xserver-xorg installiert werden. Hierbei ist es hilfreich wenn man weiß welche Grafikkarte installiert ist.
Für eine Intel Grafikkarte:

apt-get install xserver-xorg-video-intel

Für eine nvidia Grafikkarte:

apt-get install xserver-xorg-video-nouveau

Für eine ATI Grafikkarte:

apt-get install xserver-xorg-video-ati

Um den xfce-Desktop zu installieren:

apt-get install xfce4 xfce4-goodies

Den PC neu starten.
Nach dem Anmelden kann der xserver zusammen mit xfce durch Eingabe von startx gestartet werden.
Soll xfce4 und der xserver automatisch nach Anmeldung starten so kann in der Datei .bashrc folgendes unten angehängt werden:

if [ "$(tty)" = "/dev/tty1" -o "$(tty)" = "/dev/tty1" ]; then
startx
fi

Soll die Anmeldung grafisch erfolgen so kann ein Displaymanager installiert werden. Hier im wiki unter Display-Manager.

Xfce installieren bei Debian Wheezy Jessie und Testing

Zur Zeit verfasst für Debian Wheezy, Jessie, Testing Stand 01.04.2016:

Falls das Basissystem bzw Grundsystem installiert wurde, so sollte der xserver-xorg installiert werden. Hierbei ist es hilfreich wenn man weiß welche Grafikkarte installiert ist.
Für eine Intel Grafikkarte:

apt-get install xserver-xorg-video-intel

Für eine nvidia Grafikkarte:

apt-get install xserver-xorg-video-nouveau

Für eine ATI Grafikkarte:

apt-get install xserver-xorg-video-ati

Debian als Gast in einer Virtualbox:

apt-get install virtualbox-guest-utils

Bei Jessie, falls das Paket nicht gefunden wurde so muß in der Datei /etc/apt/sources.list der Eintrag contrib hinzugefügt werden.

deb http://..servername/debian/ jessie main contrib
deb-src http://..servername/debian/ jessie main contrib

erneut die Paketdatenbank aktualisieren mit

apt-get update

danach kann das Paket virtualbox-guest-utils installiert werden.

Um den xfce-Desktop zu installieren:

apt-get install xserver-xorg xinit xfce4 xfce4-goodies tango-icon-theme

Rechner neu starten, da am kernel einige Änderungen durchgeführt worden sind.

Nach dem Anmelden kann der Desktop gestartet werden.

startx

Soll xfce4 und der xserver automatisch nach Anmeldung starten so kann in der Datei .bashrc folgendes unten angehängt werden:

if [ "$(tty)" = "/dev/tty1" -o "$(tty)" = "/dev/tty1" ]; then
startx
fi

Soll die Anmeldung grafisch erfolgen so kann ein Displaymanager installiert werden. Hier im wiki unter Display-Manager.

Rechte zum neu booten und runterfahren

Gnome-applications-utilities.svg.png Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Eine Begründung dafür findest du auf der Diskussions-Seite. Wenn du Zeit hast, hilf mit ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Falls man keine Rechte zum Neustarten und Runterfahren hat so kann man das wie folgt ändern: Eine Datei anlegen /etc/polkit-1/localauthority/50-local.d/org.freedesktop.consolekit.pkla mit folgendem Inhalt:

[Local restart]
Identity=unix-group:users
Action=org.freedesktop.consolekit.system.restart
ResultAny=yes
ResultInactive=no
ResultActive=yes

[Local shutdown]
Identity=unix-group:users
Action=org.freedesktop.consolekit.system.stop
ResultAny=yes
ResultInactive=no
ResultActive=yes

[Local restart - multiple]
Identity=unix-group:users
Action=org.freedesktop.consolekit.system.restart-multiple-users
ResultAny=yes
ResultInactive=no
ResultActive=yes

[Local shutdown - multiple]
Identity=unix-group:users
Action=org.freedesktop.consolekit.system.stop-multiple-users
ResultAny=yes
ResultInactive=no
ResultActive=yes

Der Benutzer muß in der Gruppe users sein.

gpasswd -a Benutzer users

Interne Partitionen als Benutzer mounten

Der Benutzer darf Partitionen die auf dem Desktop angezeigt werden nicht mounten. Damit das doch geht kann man in der /etc/fstab folgende Zeilen eintragen:

/dev/sdaX   /mnt/mountpunkt  auto  rw,users,noauto 0	0

Es muß der mountpunkt noch in /mnt angelegt werden.
Wenn man lieber wie gewohnt als Benutzer mounten möchte ohne Eintrag in der fstab so kann man folgende Datei anlegen:
/etc/polkit-1/localauthority/50-local.d/10-udisks.pkla
Mit dem Inhalt:

[Local Users]
Identity=unix-group:users
Action=org.freedesktop.udisks.*
ResultAny=yes
ResultInactive=yes
ResultActive=yes

Auch hier muß der Benutzer in der Gruppe users sein.

gpasswd -a Benutzer users

Um Partitionen mit NTFS-3G zu mounten muss der Eintrag jedoch folgendermaßen aussehen:

[Local Users]
Identity=unix-group:users
Action=org.freedesktop.udisks.*
ResultAny=yes
ResultInactive=no
ResultActive=yes

Auch hier muß der Benutzer in der Gruppe users sein.

xfce und X-Server mit Strg Alt Backspace beenden

Falls der xfce oder der xserver nicht richtig startet so kann man nicht mehr mit Strg Alt Backspace Tasten den X-Server beenden. Um das doch zu können folgenden Befehl ausführen:

dpkg-reconfigure keyboard-configuration

Die Fragen beantworten insbesondere die, Strg+Alt+Backspace verwenden um den X-Server zu beenden? <ja>

Tipps

Der Standard Dateimanager von xfce4 ist Thunar. Eine nennenswerte Einrichtung von Thunar ist "benutzerdefinierte Aktionen" Mehr darüber hier.
Beispiel:
Um Thunar im gleichem Verzeichnis aufzurufen mit rootrechten:
gksu thunar mit Dateizuordnung * und alle Checkboxen Haken setzen.
Hierbei wird das Paket gksu benötigt und muß gegebenfalls zusätzlich installiert werden.

Um das Panel neuzustarten, beispielsweise um den Arbeitsflächenumschalter nach Anschließen eines zweiten Bildschirms zu aktualisieren, hilft der folgende Befehl:

dbus-send --print-reply --dest=org.xfce.Panel /org/xfce/Panel org.xfce.Panel.Terminate boolean:true